Projekte

Sportfreundliche Schule

Die IGS Garbsen ist eine „Sportfreundliche Schule“

Die IGS Garbsen hat sich im Frühjahr 2012 erfolgreich um die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“ wiederbeworben.
In einem von der Landesschulbehörde ausgeschriebenem Bewerbungsverfahren musste die IGS Garbsen verschiedene Eckpfeiler für die Auszeichnung zur „sportfreundlichen Schule“ erneut auf den Prüfstand stellen. Besondere Schwerpunkte liegen neben den umgesetzten curricularen Vorgaben (verbindliche Unterrichtsinhalte im Fach Sport) auch im überragenden AG-Sportangebot im Ganztagsbereich. Hier kann die IGS insgesamt über 40 Arbeitsgemeinschaften anbieten, wobei neben den traditionellen Sportarten wie z.B. Fußball, Basketball und Tischtennis auch „Exoten“ wie Multiball und Rugby sowie Flossenschwimmen und Voltigieren angeboten werden. Außerdem sind die vielfältigen Sportanlagen- und Freizeitangebote ausgezeichnet worden.
Darüber hinaus wurden auch besondere Unterrichtsprojekte ausgezeichnet. Der Fachbereich Sport arbeitet hier beispielsweise mit den Fachbereichen Naturwissenschaften und Hauswirtschaftslehre im Projekt „Sport-Ernährung-Gesundheit“ im 7. Jahrgang zusammen. In diesem Projekt erhalten die Schülerinnen und Schüler in 5 Wochenstunden ein kompaktes Wissen rund um die drei Themen, wobei inhaltlich Schwerpunkte abgesprochen und themenbezogen in den drei Fächern unterrichtet werden. Die Schülerinnen und Schüler haben so in einem Schulhalbjahr 4 Stunden Sportunterricht, in dem rund um die Fitness und Ausdauer gearbeitet wird. Hierfür wurde auch mit Unterstützung des Fördervereins der IGS Garbsen eigens ein Klassensatz Pulsmessgeräte angeschafft, der in diesem Sportprojektunterricht regelmäßig eingesetzt wird.
Die regelmäßige Teilnahme an Wettkämpfen „Jugend trainiert für Olympia“ sowie an Schulvergleichswettkämpfen wurde ebenso ausgezeichnet wie das gesunde Verpflegungs- und Getränkeangebot durch den „Junior-Club“ in Elternregie und den Mensabetreiber. Hier wird beispielhaft für gesunde, ausgewogene Ernährung gesorgt.
In vielen kleinen Projekten zeigt sich das große Engagement der Sportlehrerinnen und –lehrer sowie der Schülerinnen und Schüler in den Wahlpflichtkursen der SEK  I und der Sportprofile der SEK II. Diverse Fortbildungsangebote (z.B. „go sports infotagung“) sowie die Organisation und Durchführung von Sportfesten und Projekten zeigen, dass permanent an sportlichen Inhalten gearbeitet wird und neue Trends in den Schulsportalltag Einzug finden. So sind inzwischen z.B. Kinball und Lacrosse im Sportangebot zu finden.
Eine weitere Besonderheit stellt die Kooperation mit dem Regionssportbund Hannover dar. In einem Projekt, welches im 9. Jahrgang im Sport-Wahlpflichtkurs durchgeführt wird, erhalten bis zu 20 Schülerinnen und Schüler über 5 Tage eine kompakte und zertifizierte Ausbildung zum Schulsportassistenten.  Die dort erworbenen Kompetenzen (z.B. Trainingsgruppenführung, Durchführung spezieller Erwärmungsprogramme, kreative Trainingsplanung etc.) befähigen die Schülerinnen und Schüler, sich aktiv und erfolgreich im Schulsportalltag und im Vereinsleben  zu engagieren.