Projektbericht Humanitäre Schule der IGS Garbsen (26.06.2018)

Pflegeheim  – Pflegewohnstift Am Eichenpark (Deutsche Seniorenstift Gesellschaft)

Da die Generationen durch die Veränderung von Familienstrukturen immer weiter auseinander driften, wollten wir einmal die Welt der Senioren kennen lernen und haben uns dafür entschieden, ein Pflegeheim in Garbsen zu unterstützen.

Da unsere eigenen Verwandten meist nicht pflegebedürftig sind oder Zuhause gepflegt werden, erhofften wir uns einen Einblick in die Lebenswirklichkeit älterer Menschen. Das Pflegewohnstift Am Eichenpark unterstützte unser Anliegen und freute sich über die Unterstützung. Die Atmosphäre im Haus war sehr familiär und die Beziehung zwischen Pflegekräften und Bewohner respekt- und liebevoll. Über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde sofort Kontakt hergestellt, wenn er sich nicht – wie meist – von selbst ergab. Wir haben in dieser Zeit viel von den Seniorinnen und Senioren erzählt bekommen - aus vergangener Zeit, aber auch von der Hilflosigkeit und den Hoffnungen im Jetzt. Es war allerdings nicht immer einfach, denn nicht alle unsere Erwartungen konnten erfüllt werden. Mit den dementen Bewohnern auf der Station 0 war die Kontaktaufnahme teilweise schwierig, Spiele zu spielen oder Gespräche zu führen, war kompliziert. Aber beim Singen von Frühlingsliedern nach dem Kaffee trinken fanden wir zusammen. Insgesamt sammelten wir richtig gute Eindrücke darüber, wie Senioren in Pflegeheimen leben.Die Einrichtung versucht außerdem, die Bewohner viel am allgemeinen Leben teilhaben zu lassen und macht viele Angebote auch außerhalb des Heims. Besonders hat uns die ökologische Ausrichtung und die hochwertige Ausstattung des Wohnstifts beeindruckt. Wir haben festgestellt, dass unsere Besuche etwas dazu beitragen können, die Generationen unserer Gesellschaft Nähe zueinander finden zu lassen.

Am Freitag, 15.06. wurde die IGS Garbsen dann feierlich zum zweiten Mal vom Jugendrotkreuz Niedersachsen als Humanitäre Schule zertifiziert. Den prämierten Schulen wurde im Pavillon Hannover neben einigen Reden ein buntes Programm mit einem Vortrag von Dr. Felix Boot über das Humanitäre Völkerrecht, Improvisationstheater (5. Dimension) und Live-Musik (Insane) präsentiert. Eine unterhaltsame Veranstaltung, die motiviert, sich für Menschlichkeit einzusetzen.

C. Nordmeyer

Foto: Christian Wyrwa, DRK-Landesverband Niedersachsen e.V.Foto: Christian Wyrwa, DRK-Landesverband Niedersachsen e.V.

Sponsorenlauf des 8. Jahrgangs - Spendenübergabe 21.06.2018

Lea Meyer und Yanik Tillmann aus dem 8. Jahrgang wollten sich sozial engagieren und hatten die Idee einen Sponsorenlauf für die Stadtbibliothek und „MOKI“, das mobile Kinder- und Jugendhospiz Hannover, zu organisieren.

Sie planten und organisierten 4 Monate lang, engagierten Eltern und Schüler/innen zur Mitarbeit und motivierten den ganzen 8. Jahrgang sich Sponsoren zu suchen. So liefen alle Achtklässler Ende Mai bei brütend heißem Wetter viele Runden auf dem Sportplatz.

Insgesamt kamen so über 3800 € zusammen, die der Förderkreis der IGS Garbsen auf 4000€ aufstockte.

Am 21. Juni konnten Lea und Yannik zwei Schecks im Wert von jeweils 2000 € an den Bürgermeister der Stadt Garbsen, Herrn Dr. Grahl, und die Vertreterin von „MOKI“, Frau Ehlers, überreichen.

Jugendfreizeit Archéche Frankreich 22.07. bis 05.08.2018

Plakat und Fyler Arde_che 2018.pdf

Es sind nur noch wenige Plätze frei.

Wir sind MINT-freundlich!

MINT Zukunft schaffen ist das Ziel der gleichnamigen Initiative. Dieses Motto haben die Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik immer schon gelebt, mit der Initiative MINT bietet sich uns die Möglichkeit, unsere Stärken sichtbar werden zu lassen.

Deshalb haben die Fachbereichsleitungen AWT, Mathe-Informatik und NW  beschlossen, einen Antrag zu stellen, um als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet zu werden, damit all die Angebote, die unsere Schule macht, deutlich erkennbar werden.

Berufsorientierung durch „Lernen im Stadtteil“ oder die Praktika im 9. Und 10. Jahrgang sowie die Berufseinstiegsbegleitung, Technikunterricht im Wahlpflicht- und Pflichtbereich, zusätzliche Mathematikstunden im Stundentableau, durchgängiger NW-Unterricht und ein reiches Angebot im AG-Bereich wurden als herausragende Angebote der IGS Garbsen in der Sekundarstufe I von der Jury gewürdigt. Dazu kommen gut angewählte Naturwissenschaftliche Profile in der Sekundarstufe II und spezielle Projekte wie die ß-Masterclass, die jährlich als  internationale Projektwoche mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt  stattfindet, sowie das bei uns beheimatete Lifescience-Labor, dass mit seiner hochklassigen Ausstattung molekularbiologisches Experimentieren für Schüler der Jahrgänge 10 bis 13 ermöglicht. Die dadurch entstandenen Kontakte zur Leibniz Universität und zum Laserzentrum Hannover erlauben, Facharbeiten des 12. Jahrgangs mit Anbindung an diese Institutionen anzubieten.

Auch diese Besonderheiten haben dazu beigetragen, dass die IGS Garbsen am 15.11.2017 als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet wurde und im MINT-Netzwerk ihren Platz gefunden hat. Die neuen Kontakte werden uns sicherlich weiterhelfen, wenn es z.B. darum geht, namhafte Referenten einzuladen oder Unterstützung bei Projekten zu finden, die den Schülerinnen und Schülern die Relevanz der Berufe und Forschungsfelder mit MINT-Bezug aufzuzeigen.

Das Bild zeigt die Preisverleihung im Beisein von Schülern des 12. Jahrgangs,
Fachbereichsleitungen, Schulleitung, Vertretern des Kultusministeriums und der Jury von MIT-Zukunft schaffen.